StartseiteHome Backstage

Backstage – der Chor-Blog


München, 31. März 2020

Singen hilft …

 

Was machen die Sängerinnen und Sänger des BR-Chores, wenn sie in Krisenzeiten dazu gezwungen sind, zu Hause zu bleiben und nicht mehr gemeinsam proben und konzertieren können? Singen kann man nicht einfach aufhören, das zeigt stellvertretend für den ganzen Chor das Ensemble Funkhaussolisten, das aus vier Chormitgliedern und dem Pianisten Benedikt Ofner besteht.

Erfreuen Sie sich am Belcanto-Schmelz von Ernesto di Curtis’ „Non ti scordar di me“ („Vergiss mich nicht“) mit Diana Fischer (Sopran), Ruth Volpert (Mezzosopran), Taro Takagi (Tenor) und Christof Hartkopf (Bariton).


München, 23. Januar 2020

Rund um das Chorkonzert mit dem Mozart-Requiem: Die Sopranistin Christina Landshamer und der Bass Tareq Nazmi sprechen über ihr „erstes Mal“ beim Chor des Bayerischen Rundfunks. Es geht auch um Vertrauen …


München, 20. Dezember 2019

Herbert Blomstedt dirigierte an drei Abenden in der Münchner Philharmonie im Gasteig ein reines Mozart-Programm. Neben der Es-Dur-Symphonie, KV 543, gestalteten BRSO, BR-Chor und eine internationale Solistenriege die unvollendete c-Moll-Messe KV 427.

Über die Zusammenarbeit mit dem Chor äußert er: „Man muss nur zusammen etwas entdecken … und wenn wir es gefunden haben, ist das ein großes Glücksgefühl!“ Mehr dazu im kurzen Video:

 


Kälberau, Dezember 2019

Benefiz-Aktion bei den Fränkischen Musiktagen

Chormanagerin Susanne Vongries bei der Spendenübergabe an Kirchenpfleger Dr. Rainer Domesle

Bei einem Gastkonzert des BR-Chores in der Wallfahrtskirche Kälberau im November 2019 unter dem Motto „Lux aeterna“ fand ein Benefizverkauf von CDs statt. Der Erlös sollte helfen, die beim Unwetter vom 18. August 2019 beschädigte Kirchenorgel wieder Instand zu setzen. Die Sturmfront verursachte in der Region um Alzenau in kürzester Zeit einen Millionenschaden an Wald und Gebäuden.

Der erzielte Erlös aus der Benefiz-Aktion beläuft sich auf 800 Euro. Zuvor war es der Kirchengemeinde gelungen, die beschädigte Orgel der Wallfahrtskirche pünktlich zum BR-Chor-Konzert am 10. November 2019 wieder in Betrieb zu nehmen.


München, Dezember 2019, Radiosendung auf BR-KLASSIK

Dirigent und Komponist Rupert Huber mit dem Programm Das Licht der Öllampe. Im Video spricht er über die außergewöhnliche Dramaturgie des Konzerts, dessen Mitschnitt am Samstag, 7. Dezember, um 20.05 Uhr auf BR-KLASSIK gesendet wird.

Mehr zu Rupert Huber

Zum Konzertaudio (online bis 5.1.2020)

Zur Konzertseite

 

Mariss Jansons (Foto: BR / Peter Meisel)

München, 4. Dezember 2019

Zum Gedenken an Mariss Jansons, der am 1. Dezember 2019 verstorben ist, hat das BRSO die Programmfolge der Abonnementkonzerte vom 5./6. Dezember im Herkulessaal der Residenz unter der Leitung von Franz Welser-Möst dem Anlass entsprechend angepasst.

Außerdem wird der Chor des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung von Howard Arman im zweiten Teil des Konzerts einen Programmpunkt gestalten:

Franz Schubert: Symphonie Nr. 7 h-Moll, D 759, „Unvollendete“ – zweiter Satz
Hans Werner Henze / Hans Abrahamsen: „Two Last Movements“ (Uraufführung des zweiten und dritten Satzes aus der „Sonatina 1947“ für Klavier von Hans Werner Henze in der Fassung für Orchester)
Hans Abrahamsen: „Left, Alone“, Klavierkonzert für die linke Hand
Alfred Schnittke: „Konzert für Chor“ – vierter Satz
Richard Strauss: „Tod und Verklärung“

Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
Franz Welser-Möst, Leitung
Chor des Bayerischen Rundfunks
Leitung: Howard Arman

Alexandre Tharaud, Klavier

Zur Konzertseite beim BRSO

 


München, 2. Dezember 2019

Trauer um Mariss Jansons († 1. Dezember 2019 in St. Petersburg) – Kondolenzbuch

Beim Gedenkkonzert am 15. Januar 2020 wird noch einmal ein Kondolenzbuch im Foyer der Philharmonie ausliegen. Für alle, die ihrer Trauer, ihrem Dank, ihren Gefühlen Ausdruck verleihen wollen.


St. Petersburg, 1. Dezember 2019

Mariss Jansons, Chefdirigent von Chor und Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, stirbt im Alter von 76 Jahren. Eine Ära geht zu Ende, die Klassikwelt trauert um die große Künstlerpersönlichkeit.


München, 21. Oktober 2019: Veranstaltung im Funkhaus

10 Jahre BR-KLASSIK-Label: Bildergalerie

Wer Schätze hat, sollte sie teilen. Mit diesem Slogan startete BR-KLASSIK vor 10 Jahren seine eigene CD- und DVD-Reihe. Zum Jubiläum veranstaltet der Bayerische Rundfunk eine runde der Klangkörper-Chefs sowie im Anschluss das Quartett der Kritiker mit Eleonore Büning (FAZ), Max Nyffeler (Schweizer Musikzeitung), Wolfgang Schreiber (SZ) und Markus Thiel (Münchner Merkur) diskutieren über eine Auswahl von BR-KLASSIK-CDs.

BR-KLASSIK sendet das Quartett der Kritiker am Di., 12. November 2019 um 19.05 Uhr

10 Jahre BR-KLASSIK-Label, 21. Oktober 2019 (Foto: Lisa Hinder)
Im Veranstaltungsraum des BR-Hochhauses. Auf dem Podium (v.l.n.r.): Stefan Piendl, Berater des Labels, Howard Arman, Mariss Jansons, Ivan Repušić und Moderator Maximilian Maier
10 Jahre BR-KLASSIK-Label, 21. Oktober 2019 (Foto: Lisa Hinder)
Ivan Repušić und Mariss Jansons
10 Jahre BR-KLASSIK-Label, 21. Oktober 2019 (Foto: Lisa Hinder)
Im Scheinwerferlicht: 10 Jahre BR-KLASSIK-Label: 150 CD-Produktionen sind auf den Markt gekommen.
10 Jahre BR-KLASSIK-Label, 21. Oktober 2019 (Foto: Lisa Hinder)
Howard Arman, Mariss Jansons und Ivan Repušić
10 Jahre BR-KLASSIK-Label, 21. Oktober 2019 (Foto: Lisa Hinder)
Moderierte die lebendige Diskussionsrunde: Maximilian Maier von BR-KLASSIK
10 Jahre BR-KLASSIK-Label, 21. Oktober 2019 (Foto: Lisa Hinder)
Launige Ankedoten und Lebensweisheit: der frischgebackene OPUS Klassik-Preisträger Mariss Jansons kommt ins Plaudern
10 Jahre BR-KLASSIK-Label, 21. Oktober 2019 (Foto: Lisa Hinder)
Hörfunkdirektor Martin Wagner, Irina Jansons, Fernsehdirektor Reinhard Scolik und Intendant Ulrich Wilhelm (erste Reihe, v.l.n.r.)
10 Jahre BR-KLASSIK-Label, 21. Oktober 2019 (Foto: Lisa Hinder)
Stimmung auf dem Podium: Stefan Piendl, Berater des Labels BR-KLASSIK, erheitert über Worte von Mariss Jansons
10 Jahre BR-KLASSIK-Label, 21. Oktober 2019 (Foto: Lisa Hinder)
Rund ums Label (v.l.n.r.): Peter Alward, Andrea Lauber, Carsten Wulff, Ivan Repušić, Mariss Jansons, Stefan Piendl, Howard Arman, Barbara Widenmayer, Thomas Becker
10 Jahre BR-KLASSIK-Label, 21. Oktober 2019 (Foto: Lisa Hinder)
intendant Ulrich Wilhelm, BRSO-Chefdirigent Mariss Jansons, Chormanagerin Susanne Vongries und Künstlerischer Leiter des BR-Chores Howard Arman
10 Jahre BR-KLASSIK-Label, 21. Oktober 2019 (Foto: Lisa Hinder)
Quartett der Kritiker (v.l.n.r.): Wolfgang Schreiber, Max Nyffeler, Eleonore Büning und Markus Thiel

München, 11. Mai 2019

Molto armonico: Antonini, Gardino, Richter, Boesch und Schmitt – hier passte alles

Das Abonnementkonzert mit Haydns Schöpfung im Herkulessaal bot viel stimmiges Musizieren bei einem der bedeutendsten Chorwerke der Musikgeschichte.

Chor-Abonnementkonzert vom 11. Mai 2019 mit Haydns Schöpfung, Leitung Giovanni Antonini (Foto: Klaus Fleckenstein)
Chor-Abonnementkonzert vom 11. Mai 2019 mit Haydns Schöpfung, Leitung Giovanni Antonini (Foto: Klaus Fleckenstein)
Chor-Abonnementkonzert vom 11. Mai 2019 mit Haydns Schöpfung, Leitung Giovanni Antonini (Foto: Klaus Fleckenstein)
Chor-Abonnementkonzert vom 11. Mai 2019 mit Haydns Schöpfung, Leitung Giovanni Antonini (Foto: Klaus Fleckenstein)
Chor-Abonnementkonzert vom 11. Mai 2019 mit Haydns Schöpfung, Leitung Giovanni Antonini (Foto: Klaus Fleckenstein)

Salzburger Osterfestspiele, 16./19. April 2019

„Ein Requiem der anderen Art“
Christoph Eschenbach über das Stabat mater von Dvořák

Rotterdam, 21./22. März 2019

Zum ersten Mal im Rotterdamer De Doelen
mit Yannick Nézet-Séguin und Schostakowitsch

 


Auf Reisen, März 2019

„Hotel ist schwierig“
Einsingen – eine hohe Kunst

 

Unsere Seite verwendet Cookies, um Inhalte individuell darzustellen und die Reichweite zu messen. Wir binden Elemente von Drittanbietern wie Facebook und Youtube ein. Details finden Sie in der Datenschutzerklärung.

OK