Chor des Bayerischen Rundfunks 2018 (Foto: Astrid Ackermann)

Chor des Bayerischen Rundfunks

Designierter Chefdirigent Sir Simon Rattle
Künstlerischer Leiter Howard Arman

Aufgrund seiner besonderen klanglichen Homogenität und der stilistischen Vielseitigkeit, die alle Gebiete des Chorgesangs von der mittelalterlichen Motette bis zu zeitgenössischen Werken, vom Oratorium bis zur Oper umfasst, genießt der Chor des Bayerischen Rundfunks höchstes Ansehen in aller Welt. Schwerpunkte bilden dabei große Chorsymphonik, zeitgenössische Vokalmusik sowie die Kooperation mit Originalklang-Ensembles wie Il Giardino Armonico, Concerto Köln und der Akademie für Alte Musik Berlin.

Gastspiele führten den Chor in jüngerer Zeit in die Schweiz zum Lucerne Festival, nach Italien und Frankreich sowie im süddeutschen Raum zum Kissinger Sommer, zum Musikfest ION nach Nürnberg, zu den Fränkischen Musiktagen, zum Mozartfest Würzburg und zum Rheingau Musik Festival. Regelmäßig ist der BR-Chor bei den Salzburger Festspielen und beim Deutschen Mozartfest in Augsburg vertreten. 2017 nahm er an der Einweihung der Hamburger Elbphilharmonie teil.

Europäische Spitzenorchester, darunter die Berliner und Wiener Philharmoniker oder die Sächsische Staatskapelle Dresden schätzen die Zusammenarbeit mit dem BR-Chor. In jüngster Vergangenheit konzertierte der Chor mit Dirigenten wie Giovanni Antonini, Andris Nelsons, Bernard Haitink, Daniel Harding, Yannick Nézet-Séguin, Riccardo Muti, Riccardo Chailly, Robin Ticciati und Iván Fischer sowie mit Herbert Blomstedt und Christian Thielemann.

Der Chor des Bayerischen Rundfunks wurde 1946 gegründet und feiert 2021 sein 75-jähriges Bestehen. Von 2003 bis zu seinem jähen Tod im Dezember 2019 war Mariss Jansons Chefdirigent von Chor und Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks. Der designierte Nachfolger Sir Simon Rattle wird das Amt im Sommer 2023 übernehmen. Eine eigene erfolgreiche Konzertreihe in München unterhält der BR-Chor seit 1998.

Künstlerischer Leiter des Chores ist Howard Arman.

Bei der musica viva und in den eigenen Abonnementkonzerten profiliert sich der Chor regelmäßig mit Uraufführungen.

Im Sinne des Bildungsauftrags des öffentlich-rechtlichen Rundfunks engagiert sich der Chor vielfach in pädagogisch ausgerichteten Projekten. So fördert er junge Solisten und Dirigenten mit Engagements bzw. innerhalb des Chordirigierforums und öffnet sich bei den cOHRwürmer-Mitsingkonzerten regelmäßig dem gemeinsamen Musizieren mit Laien. Darüber hinaus erscheinen beim hauseigenen CD-Label BR-KLASSIK regelmäßig große oratorische Werke mit fundierten Werkeinführungen, aktuell mit Mozarts Requiem.

Für seine CD-Einspielungen erhielt der Chor zahlreiche hochrangige Preise, darunter mehrfach den Echo Klassik. Die CD mit Beethovens „Missa solemnis“ unter der Leitung von Bernard Haitink wurde beim Grammy Award 2016 in der Rubrik Best Choral Performance nominiert. Bereits 2015 erfolgte die Auszeichnung mit dem Bayerischen Staatspreis für Musik in der Kategorie Professionelles Musizieren. Die CD mit Mahlers Dritter Symphonie unter der Leitung von Iván Fischer wurde 2018 als Audiophile Mehrkanaleinspielung des Jahres mit einem Opus Klassik geehrt. Die DVD-Edition von Bachs „Johannes-Passion“ wurde vom Preis der deutschen Schallplattenkritik in die Bestenliste 2/2017 aufgenommen. Die CD mit Rachmaninows „Glocken“ erhielt einen Diapason d’or und eine Nominierung für den Grammy 2019 (Best Choral Performance).

Zu den CDs in Zusammenarbeit mit dem Künstlerischen Leiter Howard Arman gehören zwei Ausgaben von „Christmas Surprises“ ebenso wie Händels „Occasional Oratorio“, Bachs Motetten, Mendelssohns groß besetzte Psalmvertonungen, Mozarts c-Moll-Messe und das Requiem sowie das „Stabat mater“ von Dvořák in einer Frühfassung. Unter der Leitung von Giovanni Antonini hat der BR-Chor Haydns “Schöpfung” zum groß angelegten CD-Zyklus “Haydn 2032” beigetragen.

Designierter Chefdirigent von Chor und Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks ist Sir Simon Rattle, der sein Amt im Sommer 2023 antreten wird.

English version

Thanks to its special homogeneous sound and its stylistic versatility, covering every area of choral singing from the medieval motet to contemporary music, and from oratorios to operas, the Bavarian Radio Chorus enjoys top prestige throughout the world. Its main points of focus fall on the great choral symphonies, contemporary vocal music and joint performances with such period ensembles as Il Giardino Armonico, Concerto Köln and the Akademie für Alte Musik Berlin.

In recent years the chorus’s guest performances have taken it to all the musical hot spots in Europa and Asia as well. It is regularly featured at the Salzburg Festival, the Easter Festivals in Salzburg and Baden-Baden, Lucerne Festival, Deutsches Mozartfest, Maggio Musicale Firenze and the Rheingau Music Festival, to mention only a few.

Top-calibre European orchestras, such as the Berlin and Vienna Philharmonics and the Dresden Staatskapelle, value their working relations with the Bavarian Radio Chorus. Most recently the chorus has given concerts with conductors of the stature of Giovanni Antonini, Andris Nelsons, Bernard Haitink, Daniel Harding, Yannick Nézet-Séguin, Riccardo Muti, Zubin Mehta, Robin Ticciati and Iván Fischer as well as Herbert Blomstedt and Christian Thielemann.

The Bavarian Radio Choir was founded in 1946. Its rise to supreme artistry took place in close conjunction with the Bavarian Radio Symphony Orchestra, both of which were headed by their principal conductor Mariss Jansons from 2003 to 2019. Sir Simon Rattle signed an initial five-year contract as the new principal conductor beginning with the 2023/24 concert season. It has maintained its own successful concert series in Munich since 1998.

The artistic director of the Bavarian Radio Chorus is the London-born conductor and composer Howard Arman. Versatility is one of his principal artistic concerns. As a result he has made a name for himself in every area of classical music, no matter what the period, genre or form, from Baroque concertos performed according to the tenets of historically informed performance practice to choral symphonies, operas, jazz programmes and singalong concerts that he himself presents and that are designed to appeal to the widest possible audiences.

The BR Chorus distinguishes itself on a regular basis with world premières in the Music Viva series and its own subscription concerts. In keeping with the educational mission of Germany’s public broadcasters, it often takes an active part in projects with an educational slant. It promotes young soloists and conductors by arranging concert engagements or inviting them to its Choral Conducting Forum. It also frequently opens its ranks to performances with amateurs in its ‘cOHRwürmer’ sing-along concerts. Furthermore, it regularly releases recordings of the great oratorios with knowledgeable introductions on its own CD label BR-KLASSIK, most recently Mozart’s Requiem.

The BR Chorus has received countless prestigious prizes for its CD recordings, including several Echo/Opus Klassik awards. The DVD edition of Bach’s St John Passion was included in the winners’ list for the German Record Critics Prize (February 2017). In 2021, the BR Chorus received the ICMA in the category “Choral Music” and the Diapason d’or découverte for the CD with Kuljerić’s Croatian Glagolitic Requiem. Other Diapason d’or-winning albums include RachmaninovThe Bells and PoppeFett / Ich kann mich an nichts erinnern.

Among the CDs that the BR Chorus has released under its artistic director Howard Arman are two editions of Christmas Surprises, Handel’s Occasional Oratorio, Bach’s motets, Mendelssohn’s large-scale psalm settings, Mozart’s C minor Mass and an early version of Dvořák’s Stabat mater, an album of great choral works by Edward Elgar and a CD with Arvo Pärt’s rarely recorded Miserere. Under the direction of Giovanni Antonini, the BR Chorus contributed Haydn’s “Creation” to the large-scale CD cycle “Haydn 2032”.

The designated chief conductor of the Bavarian Radio Chorus and Symphony Orchestra is Sir Simon Rattle, who will take over the post in summer 2023.

×

Unsere Seite verwendet Cookies, um Inhalte individuell darzustellen und die Reichweite zu messen. Wir binden Elemente von Drittanbietern wie Facebook und Youtube ein. Details finden Sie in der Datenschutzerklärung.

OK