Konzert
Sendung
Nov
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
Dez
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Jan
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Feb
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
Mär
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Apr
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
Mai
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13

Händel – Occasional Oratorio | KONZERTVIDEO

Samstag, 11.02.2017
München, Herkulessaal der Residenz

3. Abonnementkonzert

Beginn: 20.00 Uhr | Konzerteinführung: 19.00 Uhr mit Howard Arman, Moderation: Jörg Handstein

Konzertvideo mit dem Oratorium in drei Teilen (HWV 62), Solisten: Julia Doyle, Sopran, Ben Johnson, Tenor, Peter Harvey, Bariton; BR-Chor, Akademie für Alte Musik Berlin, Leitung: Howard Arman

Spielzeit: 02:29:00

 

Georg Friedrich Händel

„Occasional Oratorio“

Oratorium in drei Teilen, HWV 62

Julia Doyle Sopran
Ben Johnson Tenor
Peter Harvey Bariton

Chor des Bayerischen Rundfunks
Akademie für Alte Musik Berlin

Howard Arman


Händels so genanntes „Gelegenheitsoratorium“ entstand 1746 in unruhigen Zeiten. Wie schon Jahre zuvor als Opernimpresario war Händel nun auch als Oratorienveranstalter nahezu pleite. Gleichzeitig geriet König Georg II., der ihm eine großzügige Pension gewährt hatte, politisch und militärisch durch die Jakobiten unter Druck. Händel ergriff die „Gelegenheit“, dem Regenten und der ängstlichen Londoner Bevölkerung musikalischen Beistand zu leisten. Dabei bediente er sich großzügig bei eigenen Werken und stellte fast schon so etwas wie ein „Best of“ zusammen. Eifersüchtig zeterte der übergangene Messiah-Librettist Jennens, das Oratorium sei „ein Triumph über einen Sieg, der noch gar nicht errungen wurde“ und das Libretto ein „unvorstellbarer Mischmasch von Milton und Spencer“. Für heutige Ohren bietet das „Occasional Oratorio“ großartige spätbarocke Klangentfaltung, virtuos und farbenreich aufs Podium des Münchner Herkulessaals unter der Leitung von Howard Arman gebracht. Neben dem BR-Chor spielen und singen die Akademie für Alte Musik Berlin sowie eine muttersprachliche Solistenriege in historisch informierter Musizierpraxis.