StartseiteHome Chor & Leitung Geschichte 2003–2016: Mariss Jansons – Peter Dijkstra – Howard Arman

2003–2016: Mariss Jansons – Peter Dijkstra – Howard Arman

2003 | Neuer Chefdirigent von Chor und Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks: Mariss Jansons | 2004 | Erstmals beim Chor und Symphonieorchester des BR: Thomas Hengelbrock (Bach: „Weihnachtsoratorium“)

2005 | Neuer Künstlerischer Leiter des Chores: Peter Dijkstra | Debüts am Pult von Chor und Symphonieorchester: Nikolaus Harnoncourt (Schumann: „Das Paradies und die Peri“), Ton Koopman (Händel: „Messiah“) | 2006 | Grammy für die Einspielung von Schostakowitschs 13. Symphonie mit Chor und Symphonieorchester des BR unter der Leitung von Mariss Jansons | Gastkonzerte mit den Berliner Philharmonikern unter der Leitung von Claudio Abbado (Schumann: „Manfred“, Sprecher: Bruno Ganz) | Gastkonzerte mit Schönbergs „Gurreliedern“ unter der Leitung von Michael Gielen in Luzern, Straßburg, Frankfurt, Wien und Budapest | Uraufführung von Adriana Hölszkys „Dämonen“ in Salzburg (Sylvain Cambreling). | Open-Air-Konzert anlässlich der Fußballweltmeisterschaft im Münchner Olympiastadion mit den drei Orchestern der Stadt | 2007 | Auftritte beim Singapore Arts Festival

2007 | Gastkonzert zum 80. Geburtstag von Papst Benedikt XVI. in Rom | CD-Produktion und Konzerte mit Riccardo Muti (Cherubini: „Missa solemnis in E“) | 2. Chor-Dirigierforum unter der Leitung von Gustaf Sjökvist | Gastspiel bei den Londoner „Proms“ mit dem Symphonieorchester des BR (Mariss Jansons, Beethoven: Symphonie Nr. 9) | CD-Produktion von Puccinis „La Bohème“ mit dem Symphonieorchester des BR (Anna Netrebko, Rolando Villazón, Bertrand de Billy) | 2008 | Händels „Israel in Egypt“ mit Concerto Köln unter der Leitung von Peter Dijkstra, auch als CD erschienen | Gastkonzert mit Mariss Jansons und dem Symphonieorchester im Goldenen Saal des Wiener Musikvereins | Gastkonzert bei den Berliner Philharmonikern mit Claudio Abbado (Berlioz: „Te Deum“). Wegen Brandschaden in der Philharmonie dient die Waldbühne als Ersatz. | Mitwirkung am 3. Münchener Aids-Konzert des Münchener Kammerorchesters

2009 | Bayern 4 Klassik wird in BR-KLASSIK umbenannt. BR-KLASSIK ist auch die Dachmarke für das Klassik-Hörfunkprogramm, die Klangkörper Chor, Symphonieorchester und Rundfunkorchester sowie das Klassikportal (Internet) und das neugegründete CD-Label | Gustaf Sjökvist leitet eine CD-Produktion | Jubiläumskonzert zum 60-jährigen Bestehen des Symphonieorchesters mit Mariss Jansons (Schönberg: „Gurre-Lieder“). Der Mitschnitt erscheint als DVD | Gastkonzert in der Dresdner Frauenkirche, kurz nach ihrem Wiederaufbau (Peter Dijkstra) | ECHO Klassik für die CD mit Schumanns „Das Paradies und die Peri“ (Kategorie: Beste Chorwerkeinspielung 18./19. Jh.; mit dem Symphonieorchester des BR, Nikolaus Harnoncourt) | CD-Veröffentlichung mit Chorwerken von Brahms mit den Bamberger Symphonikern unter der Leitung von Robin Ticciati (ECHO Klassik 2011, Kategorie „Nachwuchskünstler (Dirigent)“

2010 | Gastkonzerte in Berlin und Salzburg mit den Berliner Philharmonikern (Mariss Jansons, Verdi: „Messa da Requiem“) | Gastkonzert beim Baltic Sea Festival in Stockholm mit dem Sveriges Radiokören und Sveriges Radio Symfoniorkester unter der Leitung von Riccardo Muti (Brahms: „Ein deutsches Requiem“) | Uraufführung von Adriana Hölszkys „Formicarium“ (Florian Helgath) | Cinema in Concert im Circus-Krone-Bau (Münchner Rundfunkorchester, Ulf Schirmer) | Weihnachtskonzert mit CD/DVD/TV-Produktion von Bachs „Weihnachtsoratorium“ (Akademie für Alte Musik Berlin, Peter Dijkstra)

 

2011 | Uraufführung: Georg Friedrich Haas, „Duchcov“ (Rupert Huber) | TV-Produktion „Vineta – versunkene Stadt“ in Zusammenarbeit mit Regisseurin Elisabeth Malzer und Music Designer Clemens Prokop: Bildprojektionen zu Chormusik von Brahms, Schnittke, Esenvalds, Mantyjärvi u.a. | Gastkonzert in Amsterdam mit dem Concertgebouworkest unter der Leitung von Mariss Jansons (Mahler: Symphonie Nr. 8) | Auf www.br-klassik.de erstmals Konzerte zum Nachhören. Zum Auftakt: Tschaikowskys „Eugen Onegin“ mit Chor und Symphonieorchester (Mariss Jansons) | Der Chor veranstaltet erstmals das Mitsingkonzert „cOHRwürmer“ im Circus-Krone-Bau | Jazzkonzert „A Prelude to a Kiss“ mit internationalen Jazzmusikern unter der Leitung von Gustaf Sjökvist (letztes Konzert mit dem BR-Chor)

2012 | ECHO Klassik („Chorwerk-Einspielung des Jahres, 18./19. Jh.“) für die CD mit dem Fauré-Requiem (Peter Dijkstra) | Diapason d’or für das Album Strauss – Wagner – Mahler | Porträtkonzert Krzysztof Penderecki mit dem Münchener Kammerorchester in der Pinakothek der Moderne | Sing-Check mit Checker Can (Kindersendung für die ARD) | Japan-Debüt mit Beethovens Neunter Symphonie in Tokio (Suntory Hall) und in Yokohama (Symphonieorchester des BR, Mariss Jansons) | 2013 | Konzert mit CD-/DVD- und TV-Produktion: Bach, „Matthäus-Passion“ (Concerto Köln, Peter Dijkstra) | Beginn der Zusammenarbeit mit Christian Thielemann und der Sächsischen Staatskapelle Dresden bei den Osterfestspielen Salzburg (Brahms: „Ein deutsches Requiem“) | Regelmäßig sind Chor und Symphonieorchester zu Gast beim Lucerne Festival zu Ostern. In diesem Jahr erklingt Brittens „War Requiem“ unter der Leitung von Mariss Jansons (auch als CD erschienen) | „Samstag“ aus „Licht“: ein Auszug aus Karlheinz Stockhausens spektakulärem Opernzyklus. Gesamtaufführung in der musica viva, Konzerte mit dem Chor in der Münchner St.-Michaels-Kirche | Gastkonzerte im Amsterdamer Concertgebouw mit Andris Nelsons und dem Concertgebouworkest (Wagner: „Der fliegende Holländer“) | Letztes gemeinsames Konzert mit Claudio Abbado (+ 2014) in der Berliner Philharmonie (Mendelssohn: „Ein Sommernachtstraum“)

 

2014 | Gastkonzert bei den Salzburger Festspielen: Uraufführung von Samir Odeh-Tamimis „Al-Hallag – Mansúr“ (Mitglieder des Symphonieorchesters des BR, Rupert Huber) | ECHO Klassik (Kategorie Bestes Ensemble) für die CD „Schnittke – Pärt – Konzert für Chor“ (Peter Dijkstra) | Konzertreise in den Oman, Auftritt im Royal Opera House von Maskat (Rupert Huber) | Polen-Debüt in Breslau beim Festival Wratislavia Cantans (Il Giardino Armonico, Giovanni Antonini) | Gastkonzert zur Eröffnung des neuen Konzertsaals NOSPR in Kattowice (Polen, Alexander Liebreich) | Konzert mit CD- und TV-Produktion: Händel, „Messiah“ (B’Rock, Peter Dijkstra)

2015 | Debüts im Schlosstheater von Versailles und im Theater an der Wien (Münchner Rundfunkorchester, Ulf Schirmer: Charles Gounod: „Cinq-Mars“) | Vertragsunterzeichnung mit Howard Arman, der 2016 das Amt des Künstlerischen Leiters übernimmt | Bayerischer Staatspreis für Musik (Kategorie: professionelles Musizieren) | Eröffnungskonzert der ION – Musica Sacra mit Bachs „Johannes-Passion“ (halbszenisch; mit Concerto Köln und Peter Dijkstra)

2016 | Rund um den Geburtstag am 1. Mai begeht der Chor das Jubiläum mit zwei Konzerten: Geplant sind am 7./8. April Konzerte mit dem Symphonieorchester und Mariss Jansons (Opernchöre) sowie am 22. April die Aufführung von Bachs h-Moll-Messe mit Concerto Köln und Peter Dijkstra.

Neuer Künstlerischer Leiter des Chores: Howard Arman.

Zurück zur Übersicht

Unsere Seite verwendet Cookies, um Inhalte individuell darzustellen und die Reichweite zu messen. Wir binden Elemente von Drittanbietern wie Facebook und Youtube ein. Details finden Sie in der Datenschutzerklärung.

OK