StartseiteHome Chor & Leitung Geschichte 1993–2002: Lorin Maazel – Hochglanz-Sound

1993–2002: Hochglanz-Sound mit Lorin Maazel

1993 | Lorin Maazel wird Chefdirigent von Chor und Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks. | 1995 | Konzert auf der Freilichtbühne des Passionstheaters Oberammergau mit Mahlers 2. Symphonie (Bernard Haitink) | Der Bayerische Rundfunk startet seinen Internetauftritt: www.br-online.de (heute: www.br.de und www.br-klassik.de) | Beginn des digitalen Hörfunks in Bayern (DAB) | 1996 | Humperdinck: „Königskinder“ (Fabio Luisi) | 1997 | Uraufführung von Pendereckis Siebter Symphonie („Die sieben Tore von Jerusalem“) unter der Leitung von Lorin Maazel in Jerusalem | 1998 | Der Chor richtet eine eigene Abonnementreihe zu fünf Konzerten pro Saison ein.

2000 | Gründung der Konzertreihe Paradisi gloria des Münchner Rundfunkorchesters mit zeitgenössischer geistlicher Musik. Regelmäßiger Gast: der Chor des Bayerischen Rundfunks | Uraufführung des Zyklus „Anastenaria“ von Iannis Xenakis (musica viva, Charles Zacharie Bornstein)

Erste Zusammenarbeit mit der Akademie für Alte Musik Berlin.

2001 | Amerika-Debüt bei einem Unesco-Konzert in New York zum „Year of Dialogue Among Civilisations“ | Der Chor bietet Konzerteinführungen zu seinen Abonnementkonzerten an. | 2002 | Weihnachtskonzert mit Bobby McFerrin und dem Münchner Rundfunkorchester („Messiah“)

Weiterlesen: Chefdirigent Mariss Jansons – seit 2003

Zurück zur Übersicht

 

Unsere Seite verwendet Cookies, um Inhalte individuell darzustellen und die Reichweite zu messen. Wir binden Elemente von Drittanbietern wie Facebook und Youtube ein. Details finden Sie in der Datenschutzerklärung.

OK