Startseite Chor & Leitung Geschichte des Chores Chefdirigenten und Künstlerische Leiter

Chefdirigenten und Künstlerische Leiter

Diese Persönlichkeiten prägten und prägen den BR-Chor in über 75 Jahren

Drei Jahre nach der Gründung des Chores des Bayerischen Rundfunks formierte sich das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung seines ersten Chefdirigenten Eugen Jochum. Seitdem ist der Chefdirigent des BRSO gleichzeitig auch Chef des Chores.

Außerdem steht dem BR-Chor auch ein Künstlerischer Leiter zur Seite. Ein Amt, das in der Anfangszeit noch »Chordirektor« genannt wurde. 

Der aktuelle künstlerische Leiter Peter Dijkstra hatte dieses Amt schon in den Jahren 2005 bis 2016 inne.

Sir Simon Rattle

Der designierte Chefdirigent von Chor und Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks wird sein Amt im Sommer 2023 antreten.

Mit dem Paradies und der Peri haben sie sich kennengelernt, der BR-Chor und der englische Dirigent. Nun ist Sir Simon Rattle zum designierten Chefdirigenten gekürt worden und tritt das Amt im Sommer 2023 an.

Mehr erfahren

Peter Dijkstra

Künstlerischer Leiter
von 2005 bis 2016
sowie ab 2022

Mehr erfahren

Howard Arman

Künstlerischer Leiter
von 2016 bis 2022

Mehr erfahren

Mariss Jansons

Chefdirigent von Chor und Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
von 2003 bis 2019

Im Dezember 2019 endete mit dem plötzlichen Tod von Mariss Jansons eine Ära. Seit 2003 prägte der lettische Dirigent BR-Chor und BRSO in gefeierten Konzerten nicht nur in München, Luzern und Tokio.

Mehr erfahren

Michael Gläser

Künstlerischer Leiter
von 1990 bis 2005

Lorin Maazel

Chefdirigent von Chor und Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
von 1993 bis 2002

Sein Debüt bei BR-Chor und BRSO feierte Lorin Maazel (1930–2014) bereits 1957 im Rahmen eines musica-viva-Konzerts. 1996 dirigierte Maazel die Eröffnung des Prinzregententheaters mit Wagners Tristan und Isolde und 1997 die Uraufführung von Pendereckis Siebter Symphonie (Die sieben Tore von Jerusalem) in Jerusalem.

Hans-Peter Rauscher

Künstlerischer Leiter
von 1986 bis 1990

Sir Colin Davis

Chefdirigent von Chor und Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
von 1983 bis 1992

Gordon Kember

Künstlerischer Leiter von 1981 bis 1986

Bis zu seinem Engagement in München lag der musikalische Wirkungskreis von Gordon Kember (*1933) überwiegend London. Dort wirkte der von Hans Swarowsky in Wien ausgebildete Kapellmeister u.a. als Operndirigent an der Sadler’s Wells Opera. Außerdem trat er beim Glyndebourne Festival in Erscheinung. Erfahrungen sammelte Gordon Kember auch während seiner Zusammenarbeit mit Londoner Chören, vor allem mit dem London Philharmonic Choir. Mehrere Jahre war er Chordirektor der British Broadcasting Corporation (BBC).

Heinz Mende / Josef Schmidhuber

Künstlerische Leiter von 1971 bis 1981:

Heinz Mende (1915–1987)

Josef Schmidhuber (1924–1990)

Der Stuttgarter Musikprofessor und Chorleiter Heinz Mende leitete den Chor in Verbindung mit dem Münchner Kirchenmusikdirektor Josef Schmidhuber.

 

Wolfgang Schubert

Künstlerischer Leiter
von 1963 bis 1971

Wolfgang Schubert folgte Kurt Prestel 1963 als Chorleiter nach. Unter seiner Leitung erzielte der Chor seinen internationalen Durchbruch als Spitzenensemble.

Rafael Kubelík

Rafael Kubelík (1914–1996) war von 1961 bis 1979 Chefdirigent von BR-Chor und BRSO. Große gemeinsame Projekte als Gastdirigent waren 1982 Mahlers Auferstehungssymphonie, 1984 Haydns Schöpfung und 1985 Mozarts Don Giovanni.

Kurt Prestel

Künstlerischer Leiter
von 1958 bis 1962

Nach dem plötzlichen Tod Josef Kuglers übernahm sein Assistent Kurt Prestel (1915–1988) die Leitung des Chores. Er konsolidierte das hohe technische Niveau des Klangkörpers und führte ihn so zu seinen ersten internationalen Triumphen. Nach seinem Engagement beim BR-Chor lehrte er von 1968 bis 1985 Chorleitung an der Universität Mozarteum in Salzburg.

Josef Kugler

Chordirektor von 1949 bis 1958

Josef Kugler (1896–1958) stammt aus Tachau (Tachov) und studierte in Prag. Als Theaterkapellmeister wirkte er in Aussig, Dortmund, Essen und Braunschweig, bevor er 1935 an der Staatsoper in München als Chordirektor verpflichtet wurde und dieses Amt bis 1945 ausübte. 

Eugen Jochum

Eugen Jochum (1902–1987) wurde 1949 mit Gründung des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks gleichzeitig auch Chefdirigent des BR-Chores. Dieses Amt hatte er bis 1960 inne, kehrte aber auch danach regelmäßig zurück ans Pult von BR-Chor und BRSO.

 

Robert Seiler

Chordirektor von 1946 bis 1949

Robert Seiler (1908–2000) engagierte sich u.a. in der sozialistischen Kulturarbeit in Nürnberg und dirigierte den dortigen Volkschor Hans Sachs bis zu seiner Auflösung im April 1933. Bei Radio München leitete er ab November 1945 die Abteilung Chormusik. Im Anschluss an seine Stellung beim BR-Chor wurde er 1950 Direktor des späteren Meistersinger-Konservatoriums der Stadt Nürnberg und Mitbegründer des Verbands Nürnberger Tonkünstler und Musiklehrer.

×