StartseiteHome Medien & Info CDs und DVDs Haitink dirigiert Mahlers Dritte Symphonie

Haitink dirigiert Mahlers Dritte Symphonie

Bernard Haitinks Mahler-Einspielung wurde 2018 vom BBC Music Magazine als Aufnahme des Jahres 2018 und mit dem Orchestral Award geehrt! Die Dritte Symphonie von Gustav Mahler gilt als eine seiner großartigsten und kraftvollsten Schöpfungen. Die mittlere der drei so genannten Wunderhorn-Symphonien, überragt die anderen deutlich an Ausmaß und Monumentalität. Den Solopart übernimmt die renommierte Mahler-Interpretin Gerhild Romberger.

jetzt online bestellen

Gustav Mahler
Symphonie Nr. 3 d-Moll

 

Ausgezeichnet mit dem BBC Music Magazine Awards:  „Aufnahme des Jahres 2018“ / „Orchestral Award“

Gerhild Romberger Mezzosopran
Augsburger Domsingknaben
Chor und Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
Choreinstudierung: Yuval Weinberg

Bernard Haitink

Dirigent

2 CDs, BR-KLASSIK 900149


Zum Werk: Das symphonische Großwerk entstand über einen Zeitraum von vier Jahren, zwischen 1892 und 1896; Hauptschaffensperioden waren die Sommer der Jahre 1895 und 1896, die Mahler am Attersee verbrachte. Nachdem zuvor bereits einzelne Sätze der Symphonie aufgeführt worden waren, fand die Uraufführung der vollständigen Komposition am 9. Juni 1902 während des 38. Tonkünstlerfests in Krefeld statt. Mahler dirigierte die Städtische Kapelle Krefeld und das Gürzenich-Orchester Köln – ein aufsehenerregendes Ereignis und einer der größten Erfolge des Komponisten. Die Zeitgenossen zeigten sich tief beeindruckt. Zwischen 1902 und 1907 führte Mahler seine Dritte Symphonie selbst weitere 15 Male auf.

Von den sechs gewaltigen Sätzen verlangt der langsame vierte neben dem groß besetzten Orchester ein Altsolo zur Ausführung von Zarathustras Nachtwandlerlied „O Mensch! Gib acht!“ aus Friedrich Nietzsches dichterisch-philosophischem Buch „Also sprach Zarathustra“, der kecke fünfte Altsolo, Knaben- und Frauenchor für das Lied „Es sungen drei Engel“ aus „Des Knaben Wunderhorn“.

Die Symphonie bildet eine gewaltige Herausforderung für alle ihre Interpreten. Bei den Konzerten im Juni 2016 leitete Gastdirigent Bernard Haitink das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, die Augsburger Domsingknaben und die Damen des Chores des Bayerischen Rundfunks; Gerhild Romberger interpretiert die Solopartie.

Wir verwenden Cookies, um die Nutzung dieser Website zu ermöglichen und zu verbessern. Wenn Sie die Seite weiter verwenden, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Okay