Sigrid Kirsch

Stimmgruppe: Alt


­

­

Leidenschaft hat viele Stimmen.

Lesen Sie hier, was Sigrid Kirsch beim Singen besonders bewegt und was ihr auch sonst wichtig ist. Die Fragen stellte Sopranistin Diana Fischer, von Kollegin zu Kollegin.

Woher kommst Du, wo bist Du geboren?
Ich komme aus Österreich, wurde in Graz geboren und bin im Burgenland aufgewachsen.

Seit wann bist Du im BR-Chor?
Ich bin seit September 2005 festes Mitglied, vorher war ich für einige Produktionen als freies Mitglied schon dabei.

Was hat Dich dazu gebracht, den Beruf der Sängerin zu ergreifen?
Eine unbändige Lust am Singen und die Freude an der Musik.

Was singst Du am liebsten? Hast Du ein Lieblingsstück?
Ich singe am liebsten Barockmusik, kann mich dabei aber nicht auf ein Lieblingsstück festlegen. Es gibt so viel wunderbare Musik!

Mit welchem Komponisten aus der Gegenwart oder Vergangenheit würdest Du Dich gerne einmal unterhalten?
Mit Felix Mendelssohn Bartholdy. Ich würde ihm dafür danken, dass er Bach wiederentdeckt hat.

Was war Deine persönliche Sternstunde mit dem BR-Chor?
Ich kann das nicht an einem bestimmten Konzert festmachen. Ich darf diese Momente aber glücklicherweise immer wieder erleben, bei denen einfach auf den Punkt alles stimmig ist. Ich fühle mich dann wie aus Zeit und Raum herausgehoben – das kann auch in einer Probe passieren. Aber noch schöner ist es, diese wertvollen Momente mit dem Publikum im Konzert zu teilen.

Welches Musikstück würdest Du gerne einmal singen? Oder nochmals, weil es Dir so gut gefallen hat?
Ich würde gerne die Motettensammlung „Geistliche Chormusik“ von Heinrich Schütz nicht nur aufführen, sondern auch als CD produzieren.

Dein Geheimtipp am Konzerttag für einen gelungenen Auftritt:
Lang genug schlafen und dann über den Tag eine gelungene Balance zwischen Tun und Nichts-Tun finden.

Hast du neben dem Singen noch weitere Leidenschaften?
Ja, ich bin eine große Verehrerin Viktor Frankls und seiner Logotherapie. Zudem interessiere ich mich sehr für komplementäre Heilmethoden, ganz besonders dem Handauflegen.

Weitere Interviews lesen


 

Die aus dem Burgenland (Österreich) stammende Altistin Sigrid Kirsch erhielt ihre Ausbildung in Konzertgesang und Gesangspädagogik an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Graz und an der Musikakademie der Stadt Basel. Zu ihren LehrerInnen zählten Wolfgang Gamerith, Christel Borchers, Claudia Rüggeberg und Kurt Widmer.

Sigrid Kirsch erhielt während ihres Studiums das Leistungsstipendium der Musikhochschule Graz, das Arbeitsstipendium des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur, und sie war Stipendiatin des American Institute of Musical Studies sowie der Walter-Kaminsky-Stiftung. Als Gesangslehrerin war sie an mehreren Musikschulen tätig, so u.a. in Bregenz. 2002 ging sie in Leipzig beim XIII. Internationalen Johann-Sebastian-Bach-Wettbewerb als Preisträgerin hervor.

Vielfältige Konzertverpflichtungen als Solistin begleiten ihre sängerisches Wirken im Chor des Bayerischen Rundfunks, dem sie seit September 2005 als festes Mitglied angehört.

zur Übersicht

Wir verwenden Cookies, um die Nutzung dieser Website zu ermöglichen und zu verbessern. Wenn Sie die Seite weiter verwenden, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Okay