Ruth Volpert

Stimmgruppe: Alt


Leidenschaft hat viele Stimmen.

Eine davon ist Ruth Volpert. Sie singt im Chor des Bayerischen Rundfunks.

Lesen Sie hier, was Ruth Volpert beim Singen besonders bewegt und was ihr auch sonst wichtig ist. Die Fragen stellte Sopranistin Diana Fischer, von Kollegin zu Kollegin.

Woher kommst Du?
Ich bin in Konstanz geboren und habe den Großteil meiner Kindheit am Überlinger See verbracht.

Seit wann bist Du im BR-Chor?
Seit dem 10. April 2018.

Was hat Dich dazu gebracht, den Beruf der Sängerin zu ergreifen?
Die unglaublich vielen Ausdrucksmöglichkeiten der Stimme. Zwar war die Geige mein erstes Instrument, und ich liebte es in Orchestern und Ensembles zu spielen. Dennoch fühlte ich mich immer etwas geknebelt. Wenn ich aber singe – Wort und Melodie –, dann habe ich das Gefühl, dass mein ganzes Sein mitklingen und sich ausdrücken kann … dieses „Selbst-Instrument-sein“ hat mich den wunderbaren Beruf ergreifen lassen.

Was singst Du am liebsten? Hast Du ein Lieblingsstück?
Schwer zu sagen. Einerseits fühle ich mich in Bachs instrumental geführter Vokalmusik wohl – vielleicht aufgrund meiner Geigen-Vergangenheit? Zum anderen singe ich gerne Werke der Romantik, die den ganzen Facettenreichtum einer Stimme verlangen. Gibt es etwas schöneres als das „Agnus Dei“ aus der „Petite messe solennelle“ von Rossini?

Mit welchem Komponisten aus der Gegenwart oder Vergangenheit würdest Du Dich gerne einmal unterhalten?
Mit Brahms!

Was war Deine persönliche Sternstunde mit dem BR-Chor?
Ich bin mir sicher, es werden noch viele kommen …

Welches Musikstück würdest Du gerne einmal singen? Oder nochmals, weil es Dir so gut gefallen hat?
Frank Martins Messe für Doppelchor ist ein facettenreiches Werk, das ich sehr gerne wieder einmal singen würde.

Dein Geheimtipp am Konzerttag für einen gelungenen Auftritt:
Ein Tag voller Ruhe. Mittags eine Portion Pasta für die Energie und ein paar Tassen Luo-Han-Guo-Tee erspart fast das Einsingen. ;-)

Hast du neben dem Singen noch weitere Leidenschaften?
Ich bin gerne in der Natur unterwegs um „die Akkus wieder zu füllen“ und spiele mit großer Leidenschaft Volleyball.

Weitere Interviews lesen


 

Die Mezzosopranistin Ruth Volpert wurde in Konstanz geboren und studierte Sologesang und Gesangspädagogik an der Musikhochschule Münster bei Uta Spreckelsen und Konzertgesang an der Hochschule für Musik und Tanz Köln bei Klesie Kelly-Moog. Ruth Volpert ist Preisträgerin des Euregio Vocalisten Concours und Finalistin des Internationalen Johannes Brahms Wettbewerbs Pörtschach 2012, war Stipendiatin der Walter-Kaminsky-Stiftung und besuchte Meisterkurse bei Ingeborg Danz, Dalia Schächter, Claudia Eder und Andreas Scholl.

Ihr breitgefächertes Konzertrepertoire reicht von den den Passionen und Kantaten Bachs, über Mozart-Messen und Mendelssohns „Elias“ bis hin zu Rossinis „Petite messe solennelle“. Schon während Ihres Studiums widmete sie sich ausgiebig dem Liedgesang, sodass neben Schönbergs „Hängenden Gärten“ auch Werke von Brahms, Mahler, Strauß und Schumann zu ihrem Repertoire gehören.

Ruth Volpert war zu Gast in verschiedene Rollen an den Städtischen Bühnen Münster, am Theater Bielefeld, am Theater Aachen, an der Opernwerkstatt am Rhein und der Oper Köln engagiert und gehört seit Sommer 2018 dem Chor des Bayerischen Rundfunks an.

zur Übersicht

Wir verwenden Cookies, um die Nutzung dieser Website zu ermöglichen und zu verbessern. Wenn Sie die Seite weiter verwenden, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Okay