Moon Yung Oh

Stimmgruppe: Tenor


Leidenschaft hat viele Stimmen.

Eine davon ist Moon Yung Oh. Er singt im Chor des Bayerischen Rundfunks. Lesen Sie hier, was Moon Yung Oh beim Singen besonders bewegt und was ihm auch sonst wichtig ist. Die Fragen stellte Sopranistin Diana Fischer, von Kollegin zu Kollege.

Woher kommst Du, wo bist Du geboren?
Ich komme aus Südkorea.

Seit wann bist Du im BR-Chor?
Seit dem 1. Mai 2011.

Was hat Dich dazu gebracht, den Beruf des Sängers zu ergreifen?
Es gab kein besonderen Grund. Als ich klein war, hatte ich immer in der Kirche gesungen, und besonders meine Mutter hoffte immer, dass ich Profisänger werden würde. Natürlich habe ich mir Mühe gegeben und viel Zeit investiert.

Was singst Du am liebsten? Hast Du ein Lieblingsstück?
Ich singe sehr gerne Lied und Oratorium aber auch Oper interessiert mich sehr. Mein Lieblingsstück ist Bachs „Matthäus-Passion“.

Mit welchem Komponisten aus der Gegenwart oder Vergangenheit würdest Du Dich gerne einmal unterhalten?
Verdi und Bach.

Was war Deine persönliche Sternstunde mit dem BR-Chor?
Alfred Schnittkes „Konzert für Chor“ mit Peter Dijkstra.

Welches Musikstück würdest Du gerne einmal singen? Oder nochmals, weil es Dir so gut gefallen hat?
Das Brahms-Requiem.

Dein Geheimtipp am Konzerttag für einen gelungenen Auftritt:
Duschen und Zähneputzen.

Hast du neben dem Singen noch weitere Leidenschaften?
Für Fußball gebe ich alles!

Weitere Interviews lesen


 

Der Tenor Moon Yung Oh wurde 1980 in Seoul geboren. Seine ersten musikalischen Erfahrungen sammelte er in den Jahren von 1990 bis 1996 im Koreanischen Akademischen Kinderchor. Danach absolvierte er ein Gesangsstudium an der Seoul Theologie Universität von 2000 bis 2006 und setzte 2007 bis 2010 seine Studien in München an der Hochschule für Musik und Theater bei Frieder Lang fort.

Vor Publikum präsentierte sich Moon Yung Oh  mit den Tenorpartien in Händels Oratorium „Messiah“, in Mendelssohns Oratorien „Paulus“ und „Elias“ sowie in Mendelssohns Symphonie Nr. 2 („Lobgesang“), er sang Solopartien in Johann Sebastian Bachs „Weihnachtsoratorium“, in der „Matthäus-Passion“ und in anderen Oratorien.

In der Oper „Die heimliche Hochzeit“ von Domenico Cimarosa sang er die Partie des Paolino; des weiteren trat er in Purcells Oper „Fairy Queen“ und als Ferrando in Mozarts „Così fan tutte“ auf.

Moon Yung Oh ist seit 2011 Mitglied im Chor des Bayerischen Rundfunks.

zur Übersicht

Wir verwenden Cookies, um die Nutzung dieser Website zu ermöglichen und zu verbessern. Wenn Sie die Seite weiter verwenden, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Okay