Diana Fischer

Stimmgruppe: Sopran


­

­

Leidenschaft hat viele Stimmen.

Lesen Sie hier, was Diana Fischer beim Singen besonders bewegt und was ihr auch sonst wichtig ist. Die Fragen hat Diana Fischer bereits an ihre Kollegen gestellt, und nun stellen wir sie ihr selbst.

Woher kommst Du, wo bist Du geboren?
In Baden-Baden.

Seit wann bist Du im BR-Chor?
Seit 2014.

Was hat Dich dazu gebracht, den Beruf der Sängerin zu ergreifen?
Ohne die Impulse meiner Musiklehrerin wäre ich wahrscheinlich in einem ganz anderen Berufsfeld gelandet. Sie hat die Weichen gestellt und mir gezeigt, was alles möglich ist.

Was singst Du am liebsten? Hast Du ein Lieblingsstück?
Musik von Bach und Mozart, aber auch Mendelssohn und Haydn ist so sanglich, die muss man einfach lieben. Aber so etwas wie das „eine“ Lieblingsstück habe ich nicht – da gibt es einfach zu viele. Generell kann ich aber sagen: Ein Spagat zwischen Oratorium und Operette beschreibt mich wohl am besten. Klingt komisch – war aber bei mir schon immer so. Klosterschule und Theater-AG, Konzertexamen und Bayerische Theaterakademie, h-Moll-Messe und „Vogelhändler“. Vielleicht ist die Schnittmenge dann so ungefähr die „Kaffeekantate“ von Bach!?

Mit welchem Komponisten aus der Gegenwart oder Vergangenheit würdest Du Dich gerne einmal unterhalten?
Eine Talkrunde mit Bach, Mozart, Rossini und Gershwin fände ich sehr spannend.

Was war Deine persönliche Sternstunde mit dem BR-Chor?
Meine „erste“ Achte von Gustav Mahler, die „Symphonie der Tausend“. Das war 2016 beim Lucerne Festival, sowas vergisst man nie. Außerdem die halbszenische Aufführung der „Johannes-Passion“ 2015 in Nürnberg mit Peter Dijkstra.

Welches Musikstück würdest Du gerne einmal singen? Oder nochmals, weil es Dir so gut gefallen hat?
Bachs h-Moll-Messe und „Ihr habt nun Traurigkeit“ aus dem „Deutschen Requiem“ von Brahms kann ich gar nicht oft genug singen!

Dein Geheimtipp am Konzerttag für einen gelungenen Auftritt:
Stress vermeiden, früh am Konzertort eintreffen, nichts schweres essen und am Vortag auf keinen Fall Rotwein trinken.

Hast du neben dem Singen noch weitere Leidenschaften?
Ich liebe es, auf der Opernbühne zu stehen, wann immer es mir zeitlich möglich ist. Siehe vorhergehende Frage. ;-)
Außerdem liebe ich Geocaching, wandern und die Besichtigung von Schlössern und Burgen – was sich praktischerweise alles ziemlich gut verbinden lässt.

Weitere Interviews lesen


 

Die in Baden-Baden geborene Sopranistin Diana Fischer ist seit 2014 Mitglied im Chor des Bayerischen Rundfunks. Sie studierte an der Hochschule für Musik und Theater München bei Angelica Vogel und Sylvia Greenberg. Nach dem Konzertdiplom und dem Besuch der Bayerischen Theaterakademie vervollständigte sie ihre Ausbildung mit Meisterkursen bei Edith Mathis, Barbara Bonney, Claudia Eder und Helen Donath. Zusätzlich studierte sie Gesangspädagogik sowie Kulturmanagement an der Anton Bruckner Privatuniversität Linz, was sie mit dem Master of Arts abschloss.

Mehrere Gastspiele führten Diana Fischer zu den Opernfestspielen Bad Hersfeld und zu den Theatern Aschaffenburg, Eisenach und Linz sowie an das Staatstheater am Gärtnerplatz in München. 2010 debütierte sie bei den Händel-Festspielen Halle und im gleichen Jahr im Festspielhaus Baden-Baden als Solistin in Carl Orffs „Carmina burana“.

Bei zahlreichen Festivals ist Diana Fischer insbesondere als Interpretin der Oratorien und Kantaten von J.S. Bach zu hören, so etwa bei der Internationalen Orgelwoche Nürnberg – Musica Sacra (ION), bei den Herbstlichen Musiktagen Bad Urach, bei den Mendelssohn-Festtagen Leipzig, im Kloster Andechs, ebenso mit der Philharmonie Baden-Baden und bei der Münstermusik Ulm.

Weitere Informationen auf diana-sopran.de

zur Übersicht

 

Wir verwenden Cookies, um die Nutzung dieser Website zu ermöglichen und zu verbessern. Wenn Sie die Seite weiter verwenden, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Okay