CDs und DVDs mit dem BR-Chor

Bach: Messe in h-Moll

Die h-Moll-Messe, eines der großartigsten musikalischen Vermächtnisse des Leipziger Thomaskantors Johann Sebastian Bach (1685-1750), entstand von 1724 bis zwei Jahre vor seinem Tod und wurde erst 1835 komplett uraufgeführt. Neben dem Chor des Bayerischen Rundfunks musizieren in diesem Live-Mitschnitt eine renommierte Solistenriege sowie Concerto Köln, langjähriger instrumentaler Partner des Chores für historische Aufführungspraxis. Gesamtleitung der Aufzeichnung aus dem Münchner Herkulessaal: Peter Dijkstra. Solisten: Christina Landshamer, Anke Vondung, Kenneth Tarver und Andreas Wolf. Bonus: Werkeinführung von Markus Vanhoefer.

weiterlesen jetzt online bestellen

Bach | Johannes-Passion | Matthäus-Passion | Messe in h-Moll | Weihnachtsoratorium

Eine Komplettedition zum Gedenkjahr "Luther 2017 – 500 Jahre Reformation"

BR-Chor, Concerto Köln, Akademie für Alte Musik Berlin, Peter Dijkstra

Solisten: Christina Landshamer, Karina Gauvin, Rachel Harnisch, Anke Vondung, Gerhild Romberger, Maximilian Schmitt, Julian Prédardien, Tilman Lichdi, Tareq Nazmi, Karl-Magnus Frederiksson, Michael Nagy, Krešimir Stražanac, Christian Immler

weiterlesen

Christmas Surprises

Weit spannt sich der Bogen von der festlich gestimmten „Christmas Festival“ bis zur innigen Weihnachtshymne schlechthin „Stille Nacht“: Auf dem musikalischen Weg durch die „staade Zeit“ halten das Münchner Rundfunkorchester und der BR-Chor mit seinem neuen Künstlerischen Leiter Howard Arman Einkehr in den USA, in England, Frankreich, Schweden und Italien und beweisen: Weihnachtliche Gesänge aus aller Herren Länder passen bestens zu heimischer Festtagsstimmung mit Weihnachtsbaum, Plätzchenduft, Glühwein und Kerzenschein. Bleibt nur noch der Wunsch nach Frieden und White Christmas …

weiterlesen jetzt online bestellen

Alfred Schnittke: Konzert für Chor

Das 1986 uraufgeführte "Konzert für Chor" zählt zu Alfred Schnittkes wichtigsten Vokalwerken; die Tradition der russisch-orthodoxen Kirchenmusik wird in ihm erneuert und weitergedacht. Der Chor des BR unter Peter Dijkstra kombiniert das Opus mit weiteren Chorstücken Schnittkes und der Kantate "Dopo la vittoria" von Arvo Pärt. Aufgrund dieser CD erhielt der Chor des Bayerischen Rundfunks den ECHO Klassik 2014 in der Kategorie "Ensemble des Jahres"! Außerdem wurde die Aufnahme für die Bestenliste der Deutschen Schallplattenkritik 2014/1 nominiert.

weiterlesen

Bach Magnificat - Händel Dixit Dominus

Mit Bachs Magnificat und Händels Dixit Dominus präsentiert der BR-Chor zwei Hauptwerke geistlicher Chormusik des Spätbarock.
Neben einer herausragenden Solistenriege und dem BR-Chor musiziert das renommierte Originalklang-Ensemble Concerto Köln, geleitet vom ehemaligen langjährigen Künstlerischen Leiter des Chores, Peter Dijkstra.

weiterlesen jetzt online bestellen

"Hört! Die Engelsboten singen"

Der BR-Chor unter der Leitung von Florian Helgath interpretiert traditionelle und liebgewonnene Klassiker der deutschen Weihnacht mit Weisen aus Tirol, Frankreich und Italien. Einen Rahmen um das vielgestaltige Programm bildet das aus dem 16. Jahrhundert überlieferte Lied „Es ist ein Ros entsprungen“. Neben der bekannten Fassung von Praetorius zur Eröffnung wird die Aufnahme mit einer Fassung von Jan Sandström aus dem Jahr 1990 beschlossen, die den (unangetasteten) Satz von Praetorius in eine gesummte, sanft changierende Klangwolke hüllt.

weiterlesen jetzt online bestellen

Arvo Pärt: Te Deum

Dem aus Estland stammenden Arvo Pärt ist es gelungen, geistliche Musik auch außerhalb des Gottesdienstes wieder ins Bewusstsein einer größeren Zuhörerschaft zu rücken. Zum 80. Geburtstag Arvo Pärts im Herbst 2015 legt der Chor des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung von Peter Dijkstra einen Querschnitt durch die geistliche Musik des estnischen Komponisten vor.

weiterlesen jetzt online bestellen

Beethoven: Missa solemnis

Ursprünglich sollte sie eine Festmesse zur Inthronisation des Erzherzogs Rudolph – einem Klavierschüler Beethovens – zum Erzbischof von Olmütz sein. Doch sie wurde nicht fertig und entwickelte sich bis zu ihrer Vollendung 1823 zu einem Kunstwerk jenseits liturgischer Vorgaben. Mit der Vorrede "Von Herzen – möge es wieder – zu Herzen gehen" steckte Beethoven für seine "Missa solemnis" eine persönliche und doch zu allgemeiner Wahrheit strebende musikalische Ausdeutung des alt ehrwürdigen Mess-Ordinariums ab.

weiterlesen jetzt online bestellen

Bruckner: Messe Nr. 3 f-Moll

Mit dem jungen britischen Dirigenten Robin Ticciati verbindet den Chor des BR eine herzliche Zusammenarbeit. Gemeinsam mit den Bamberger Symphonikern und einer international renommierten Solistenriege entstand die vorliegende Neueinspielung von Anton Bruckners letzter Messkomposition - der großen f-Moll-Messe.

weiterlesen

Händel: "Messiah" mit Werkeinführung

Händels beliebtestes Oratorium in der Interpretation des Chores des Bayerischen Rundfunks - zusammen mit einer erstklassigen Sängerriege und B'Rock, dem Belgischen Barockorchester Gent unter der Gesamtleitung von Peter Dijkstra. Ergänzt wird die CD-Box durch eine Werkeinführung.

weiterlesen jetzt online bestellen

Haydn: Die Schöpfung

In der langen Diskografie Bernard Haitinks fehlte bislang Haydns "Schöpfung". Mit diesem Live-Konzertmitschnitt erscheint bei BR-KLASSIK nach Mahlers Neunter und Bruckners Fünfter Symphonie bereits die dritte CD-Einspielung von Bernard Haitink am Pult des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks. In der musikalischen Schöpfungsgeschichte entdeckt der Altmeister ein Werk der inneren Reife und der künstlerischen Abgeklärtheit.

weiterlesen jetzt online bestellen

Johannes Brahms: Alt-Rhapsodie (DVD)

Am 15. August 2014 dirigierte Andris Nelsons beim Lucerne Festival ein reines Brahms-Programm. Mit dabei in der Rhapsodie op. 73 für Alt, Männerchor und Orchester: die Herren des Chores des Bayerischen Rundfunks!

weiterlesen

Johannes-Passion mit Werkeinführung

Was den hier veröffentlichten Live-Mitschnitt der konzertanten Aufführung vom 7. März 2015 im Herkulessaal der Münchner Residenz besonders macht, sind die unverbrauchten Stimmen der ebenso jungen wie hervorragenden Vokalsolisten, der immer wieder in höchsten Tönen gelobte „glasklare Klang“ und die „ungeheure Plastizität“ des Chores des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung von Peter Dijkstra und natürlich das renommierte Originalklang-Ensemble Concerto Köln.

weiterlesen jetzt online bestellen

Matthäus-Passion

Im Februar 2013 fand im Herkulessaal der Münchner Residenz die Aufführung der "Matthäus-Passion" von Johann Sebastian Bach statt. Peter Dijkstra leitete den Chor des Bayerischen Rundfunks, die Regensburger Domspatzen und Concerto Köln, eines der prominentesten Originalklang-Ensembles. Julian Prégardien war als Evangelist zu hören, an seiner Seite singt Karl-Magnus Fredriksson die Partie des Jesus. Das Konzert liegt nun als CD-Box vor.

weiterlesen jetzt online bestellen

Mozart-Requiem mit Liebreich und dem MKO

Mittlerweile gibt es viele Aufführungsversionen von Mozarts unvollendetem Requiem. Alexander Liebreich hat sich für die Fassung von Robert D. Levin entschieden, die er mit dem Chor des Bayerischen Rundfunks und dem Münchner Kammerorchester auf CD einspielt.

weiterlesen

musica viva: Adriana Hölszki

Die Uraufführung von Adriana Hölszkys Werk "Formicarium" für 36 gemischte Stimmen a cappella gestaltete der Chor des Bayerischen Rundfunks unter Leitung von Florian Helgath. Die CD enthält vier weitere Werke der aus Rumänien stammenden Komponistin aus den Konzerten der musica viva des Bayerischen Rundfunks.

weiterlesen

Peter Dijkstra dirigiert Mozart

Das FONO FORUM vermeldete in seiner Ausgabe Juli 2013 begeistert: "Es ist eine Freude zu hören, mit welch vollendeter Wort- und Stimmkultur der Chor des Bayerischen Rundfunks [das Werk] durchdringt. Hier stimmt wirklich alles, und auch die Solisten können überzeugen". Der Chor des Bayerischen Rundfunks interpretiert die Große Messe in c-Moll mit einer renommierten Solistenriege und dem Münchner Kammerorchester unter Leitung von Peter Dijkstra.

weiterlesen

Pique Dame

Peter Tschaikowskys geniale Puschkin-Oper "Pique Dame" in einer Live-Aufnahme von 2014 aus der Münchner Philharmonie im Gasteig. Eine illustre Sängerriege erweckt die Charaktere zum Leben; Mariss Jansons steht am Pult von Chor und Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks.

weiterlesen jetzt online bestellen

Rossini: Petite messe solenelle

Gioachino Rossinis letztes großes Werk mit dem nicht ganz ernst gemeinten Titel "Petite messe solenelle" (das Stück ist abendfüllend!) erklingt auf dieser CD in seiner Originalfassung mit lediglich zwei Klavieren und Harmonium als Begleitung. Peter Dijkstra leitet den Chor des Bayerischen Rundfunks.

weiterlesen

Schumann: Szenen aus Goethes 'Faust'

Die „Faust-Szenen“ von Robert Schumann lassen sich kaum in ein gängiges Schema einfügen und galten lange eher als Randrepertoire - der Komponist selbst hingegen hielt es für eines seiner besten Werke. Daniel Harding leitet den Chor und das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, die Partie des Faust gestaltet Christian Gerhaher, ihm zur Seite steht Christiane Karg als Gretchen.

weiterlesen jetzt online bestellen

Verdi-Requiem mit Mariss Jansons

Musikalisches Gebet, geistliche Oper, bilderreiche Vision des Jenseits und Drama des Jüngsten Tages - Giuseppe Verdis „Messa da Requiem“ ist vieles zugleich. Zunächst schrieb Verdi ein "Libera me" als Teil einer Gemeinschaftskomposition zum Gedenken an den 1868 verstorbenen Gioachino Rossini. Anlässlich des Todes des italienischen Nationaldichters Alessandro Manzoni erweiterte er 1874 seinen Teil des damals nicht aufgeführten Rossini-Requiems zur kompletten Totenmesse.

weiterlesen jetzt online bestellen

Wagner: Der fliegende Holländer

Ein musikalisches Event der Extraklasse: Wagners "Holländer" in der dreiaktigen Fassung, live aufgenommen in Amsterdam mit dem Concertgebouw-Orchester unter Andris Nelsons, mit einer internationalen Solisten-Riege und dem Chor des Bayerischen Rundfunks.

weiterlesen

Zum 70. Geburtstag des Chores: "Messiah" von Händel

War in früheren Zeiten der "Messiah" bisweilen eine Angelegenheit für musizierende Hundertschaften, so hat sich inzwischen – bei Händel wie auch bei Johann Sebastian Bach -– der Ruf nach mehr Transparenz und historischer "Wahrhaftigkeit" durchgesetzt. Die unüberhörbare Folge sind eine wesentlich organischer atmende Musik und Tempo-Relationen, die ihrerseits überzeugen. Weniger B’Rock also als vielmehr feiner Händel-Swing.

weiterlesen