StartseiteHome Chor & Leitung Geschichte 2003–2016: Mariss Jansons – Peter Dijkstra – Howard Arman

2003–2016: Mariss Jansons – Peter Dijkstra – Howard Arman

2003 | Neuer Chefdirigent von Chor und Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks: Mariss Jansons | 2004 | Erstmals beim Chor und Symphonieorchester des BR: Thomas Hengelbrock (Bach: „Weihnachtsoratorium“)

2005 | Neuer Künstlerischer Leiter des Chores: Peter Dijkstra | Debüts am Pult von Chor und Symphonieorchester: Nikolaus Harnoncourt (Schumann: „Das Paradies und die Peri“), Ton Koopman (Händel: „Messiah“) | 2006 | Grammy für die Einspielung von Schostakowitschs 13. Symphonie mit Chor und Symphonieorchester des BR unter der Leitung von Mariss Jansons | Gastkonzerte mit den Berliner Philharmonikern unter der Leitung von Claudio Abbado (Schumann: „Manfred“, Sprecher: Bruno Ganz) | Gastkonzerte mit Schönbergs „Gurreliedern“ unter der Leitung von Michael Gielen in Luzern, Straßburg, Frankfurt, Wien und Budapest | Uraufführung von Adriana Hölszkys „Dämonen“ in Salzburg (Sylvain Cambreling). | Open-Air-Konzert anlässlich der Fußballweltmeisterschaft im Münchner Olympiastadion mit den drei Orchestern der Stadt | 2007 | Auftritte beim Singapore Arts Festival

2007 | Gastkonzert zum 80. Geburtstag von Papst Benedikt XVI. in Rom | CD-Produktion und Konzerte mit Riccardo Muti (Cherubini: „Missa solemnis in E“) | 2. Chor-Dirigierforum unter der Leitung von Gustaf Sjökvist | Gastspiel bei den Londoner „Proms“ mit dem Symphonieorchester des BR (Mariss Jansons, Beethoven: Symphonie Nr. 9) | CD-Produktion von Puccinis „La Bohème“ mit dem Symphonieorchester des BR (Anna Netrebko, Rolando Villazón, Bertrand de Billy) | 2008 | Händels „Israel in Egypt“ mit Concerto Köln unter der Leitung von Peter Dijkstra, auch als CD erschienen | Gastkonzert mit Mariss Jansons und dem Symphonieorchester im Goldenen Saal des Wiener Musikvereins | Gastkonzert bei den Berliner Philharmonikern mit Claudio Abbado (Berlioz: „Te Deum“). Wegen Brandschaden in der Philharmonie dient die Waldbühne als Ersatz. | Mitwirkung am 3. Münchener Aids-Konzert des Münchener Kammerorchesters

2009 | Bayern 4 Klassik wird in BR-KLASSIK umbenannt. BR-KLASSIK ist auch die Dachmarke für das Klassik-Hörfunkprogramm, die Klangkörper Chor, Symphonieorchester und Rundfunkorchester sowie das Klassikportal (Internet) und das neugegründete CD-Label | Gustaf Sjökvist leitet eine CD-Produktion | Jubiläumskonzert zum 60-jährigen Bestehen des Symphonieorchesters mit Mariss Jansons (Schönberg: „Gurre-Lieder“). Der Mitschnitt erscheint als DVD | Gastkonzert in der Dresdner Frauenkirche, kurz nach ihrem Wiederaufbau (Peter Dijkstra) | ECHO Klassik für die CD mit Schumanns „Das Paradies und die Peri“ (Kategorie: Beste Chorwerkeinspielung 18./19. Jh.; mit dem Symphonieorchester des BR, Nikolaus Harnoncourt) | CD-Veröffentlichung mit Chorwerken von Brahms mit den Bamberger Symphonikern unter der Leitung von Robin Ticciati (ECHO Klassik 2011, Kategorie „Nachwuchskünstler (Dirigent)“

2010 | Gastkonzerte in Berlin und Salzburg mit den Berliner Philharmonikern (Mariss Jansons, Verdi: „Messa da Requiem“) | Gastkonzert beim Baltic Sea Festival in Stockholm mit dem Sveriges Radiokören und Sveriges Radio Symfoniorkester unter der Leitung von Riccardo Muti (Brahms: „Ein deutsches Requiem“) | Uraufführung von Adriana Hölszkys „Formicarium“ (Florian Helgath) | Cinema in Concert im Circus-Krone-Bau (Münchner Rundfunkorchester, Ulf Schirmer) | Weihnachtskonzert mit CD/DVD/TV-Produktion von Bachs „Weihnachtsoratorium“ (Akademie für Alte Musik Berlin, Peter Dijkstra)

 

2011 | Uraufführung: Georg Friedrich Haas, „Duchcov“ (Rupert Huber) | TV-Produktion „Vineta – versunkene Stadt“ in Zusammenarbeit mit Regisseurin Elisabeth Malzer und Music Designer Clemens Prokop: Bildprojektionen zu Chormusik von Brahms, Schnittke, Esenvalds, Mantyjärvi u.a. | Gastkonzert in Amsterdam mit dem Concertgebouworkest unter der Leitung von Mariss Jansons (Mahler: Symphonie Nr. 8) | Auf www.br-klassik.de erstmals Konzerte zum Nachhören. Zum Auftakt: Tschaikowskys „Eugen Onegin“ mit Chor und Symphonieorchester (Mariss Jansons) | Der Chor veranstaltet erstmals das Mitsingkonzert „cOHRwürmer“ im Circus-Krone-Bau | Jazzkonzert „A Prelude to a Kiss“ mit internationalen Jazzmusikern unter der Leitung von Gustaf Sjökvist (letztes Konzert mit dem BR-Chor)

2012 | ECHO Klassik („Chorwerk-Einspielung des Jahres, 18./19. Jh.“) für die CD mit dem Fauré-Requiem (Peter Dijkstra) | Diapason d’or für das Album Strauss – Wagner – Mahler | Porträtkonzert Krzysztof Penderecki mit dem Münchener Kammerorchester in der Pinakothek der Moderne | Sing-Check mit Checker Can (Kindersendung für die ARD) | Japan-Debüt mit Beethovens Neunter Symphonie in Tokio (Suntory Hall) und in Yokohama (Symphonieorchester des BR, Mariss Jansons) | 2013 | Konzert mit CD-/DVD- und TV-Produktion: Bach, „Matthäus-Passion“ (Concerto Köln, Peter Dijkstra) | Beginn der Zusammenarbeit mit Christian Thielemann und der Sächsischen Staatskapelle Dresden bei den Osterfestspielen Salzburg (Brahms: „Ein deutsches Requiem“) | Regelmäßig sind Chor und Symphonieorchester zu Gast beim Lucerne Festival zu Ostern. In diesem Jahr erklingt Brittens „War Requiem“ unter der Leitung von Mariss Jansons (auch als CD erschienen) | „Samstag“ aus „Licht“: ein Auszug aus Karlheinz Stockhausens spektakulärem Opernzyklus. Gesamtaufführung in der musica viva, Konzerte mit dem Chor in der Münchner St.-Michaels-Kirche | Gastkonzerte im Amsterdamer Concertgebouw mit Andris Nelsons und dem Concertgebouworkest (Wagner: „Der fliegende Holländer“) | Letztes gemeinsames Konzert mit Claudio Abbado (+ 2014) in der Berliner Philharmonie (Mendelssohn: „Ein Sommernachtstraum“)

 

2014 | Gastkonzert bei den Salzburger Festspielen: Uraufführung von Samir Odeh-Tamimis „Al-Hallag – Mansúr“ (Mitglieder des Symphonieorchesters des BR, Rupert Huber) | ECHO Klassik (Kategorie Bestes Ensemble) für die CD „Schnittke – Pärt – Konzert für Chor“ (Peter Dijkstra) | Konzertreise in den Oman, Auftritt im Royal Opera House von Maskat (Rupert Huber) | Polen-Debüt in Breslau beim Festival Wratislavia Cantans (Il Giardino Armonico, Giovanni Antonini) | Gastkonzert zur Eröffnung des neuen Konzertsaals NOSPR in Kattowice (Polen, Alexander Liebreich) | Konzert mit CD- und TV-Produktion: Händel, „Messiah“ (B’Rock, Peter Dijkstra)

2015 | Debüts im Schlosstheater von Versailles und im Theater an der Wien (Münchner Rundfunkorchester, Ulf Schirmer: Charles Gounod: „Cinq-Mars“) | Vertragsunterzeichnung mit Howard Arman, der 2016 das Amt des Künstlerischen Leiters übernimmt | Bayerischer Staatspreis für Musik (Kategorie: professionelles Musizieren) | Eröffnungskonzert der ION – Musica Sacra mit Bachs „Johannes-Passion“ (halbszenisch; mit Concerto Köln und Peter Dijkstra)

2016 | Rund um den Geburtstag am 1. Mai begeht der Chor das Jubiläum mit zwei Konzerten: Geplant sind am 7./8. April Konzerte mit dem Symphonieorchester und Mariss Jansons (Opernchöre) sowie am 22. April die Aufführung von Bachs h-Moll-Messe mit Concerto Köln und Peter Dijkstra.

Neuer Künstlerischer Leiter des Chores: Howard Arman.

Zurück zur Übersicht