StartseiteHome Chor & Leitung Geschichte 1993–2002: Lorin Maazel – Hochglanz-Sound

1993–2002: Hochglanz-Sound mit Lorin Maazel

1993 | Lorin Maazel wird Chefdirigent von Chor und Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks. | 1995 | Konzert auf der Freilichtbühne des Passionstheaters Oberammergau mit Mahlers 2. Symphonie (Bernard Haitink) | Der Bayerische Rundfunk startet seinen Internetauftritt: www.br-online.de (heute: www.br.de und www.br-klassik.de) | Beginn des digitalen Hörfunks in Bayern (DAB) | 1996 | Humperdinck: „Königskinder“ (Fabio Luisi) | 1997 | Uraufführung von Pendereckis Siebter Symphonie („Die sieben Tore von Jerusalem“) unter der Leitung von Lorin Maazel in Jerusalem | 1998 | Der Chor richtet eine eigene Abonnementreihe zu fünf Konzerten pro Saison ein.

2000 | Gründung der Konzertreihe Paradisi gloria des Münchner Rundfunkorchesters mit zeitgenössischer geistlicher Musik. Regelmäßiger Gast: der Chor des Bayerischen Rundfunks | Uraufführung des Zyklus „Anastenaria“ von Iannis Xenakis (musica viva, Charles Zacharie Bornstein)

Erste Zusammenarbeit mit der Akademie für Alte Musik Berlin.

2001 | Amerika-Debüt bei einem Unesco-Konzert in New York zum „Year of Dialogue Among Civilisations“ | Der Chor bietet Konzerteinführungen zu seinen Abonnementkonzerten an. | 2002 | Weihnachtskonzert mit Bobby McFerrin und dem Münchner Rundfunkorchester („Messiah“)

Weiterlesen: Chefdirigent Mariss Jansons – seit 2003

Zurück zur Übersicht