Taro Takagi

Stimmgruppe: Tenor

Taro Takagi wurde in Osaka (Japan) geboren und studierte an der Staatlichen Kunsthochschule Tokio (Gäidai) sowie am Mozarteum in Salzburg als Stipendiat der International Rotary Foundation bei Breda Zakotnik, Barbara Bonney, Monika Lenz und Béela Müller, wo er seine Ausbildung im Fach Gesang mit Schwerpunkt Lied und Oratorium absolvierte.

Sein Repertoire erstreckt sich vom Frühbarock bis zur Gegenwart; vor allem widmet er sich der geistlichen Musik von Johann Sebastian Bach und war in zahlreichen Kirchenkantaten, in der „Matthäus-Passion“, der „Johannes-Passion“, dem „Weihnachtsoratorium“ und in der „Kaffeekantate“ zu hören. Darüber hinaus sang er die Partien seines Fachs in Schütz‘ „Historia der Geburt Jesu Christi“, in der „Messe de Minuit“ und im „Te Deum“ von Charpentier, in „Jephte“ von Carissimi, und in Haydns „Schöpfung“, ferner in zahlreichen Messen sowie im Mozart-Requiem, im Mendelssohn-„Lobgesang“ und in der „Glagolitischen Messe“ von Leos Janácek.

Taro Takagi war Mitglied in mehreren renommierten Ensembles wie dem Bach Collegium Japan (BCJ), der Salzburger Dommusik, der Salzburger Bachgesellschaft, dem SWR Vokalensemble Stuttgart. Im Bereich der Oper konnte man ihn überwiegend in Mozart-Rollen erleben, so etwa als Ferrando in „Così fan tutte“, Don Ottavio in „Don Giovanni“, Tamino in „Die Zauberflöte“ oder als Arbace in „Idomeneo“. Außerdem feierte er in der Rolle des Pedrillo in Mozarts „Entführung aus dem Serail“ und als Hexe in Humperdincks „Hänsel und Gretel“ große Erfolge als Spieltenor.

Taro Takagi ist seit 2012 Mitglied im Chor des Bayerischen Rundfunks.

zur Übersicht