Lori Liebelt

Stimmgruppe: Alt

Aufgewachsen in Kalifornien und North Dakota, erhielt Lori Liebelt schon früh ersten Gesangs- und Klavierunterricht von ihrer Mutter. Später folgte eine Ausbildung zur Klarinettistin und die Mitwirkung in verschiedenen Ensembles. Als Siegerin des North Dakota State Music Contest bestritt sie im Alter von 16 Jahren eine erste Konzerttournee durch Europa. Ihr Gesangsstudium absolvierte Lori Liebelt anschließend an der University of North Dakota, wo sie Stipendiatin des „Honors Program“ war. Nach ergänzenden Studien u. a. bei Laurette Goldberg und John Adams mit Abschlüssen in „Fine Arts“ und „Vocal Performance“ am San Francisco Art Institute und dem San Francisco Conservatory of Music, rundete sie anschließend ihr musikalisches Können in Meisterkursen bei Luciano Pavarotti, Elisabeth Schwarzkopf, Norman Shetler und Christa Ludwig ab. Gleichzeitig war sie als Klarinettistin tätig, so spielte sie u. a. unter der Leitung von Kent Nagano. Lori Liebelt arbeitete während und nach dem Studium zudem in den Architekturbüros I. M. Pei & Partners in New York und Skidmore, Orwings & Merill in San Francisco und New York.

Verschiedene Gastverträge führten die Mezzosopranistin an namhafte Opernhäuser wie die Zeitgenössischen Oper Berlin, die Semperoper Dresden oder die Pippinʼs Pocket Opera in San Francisco. Rollen als Dorabella in Mozarts „Così fan tutte“ oder Cherubino in „Le nozze di Figaro“, Dido in Purcells „Dido und Aeneas“ oder Dejanira in Händels „Hercules“ gehören zu ihrem Repertoire; hinzu kommen zahlreiche Rollen in Opern aus dem 20. und 21. Jahrhundert, so etwa als Lucretia in Brittens „The Rape of Lucretia“. Auftritte in zahlreichen Aufführungen der Oratorien von Bach und Händel führten zur Zusammenarbeit mit verschiedenen Orchestern wie dem Freiburger Barockorchester, dem Philharmonia Baroque Orchestra San Francisco oder dem Hassler Consort. Konzertante Auftritte führen Lori Liebelt regelmäßig in international renommierte Konzertsäle, ihr Repertoire als Konzertsängerin reicht von Werken Monteverdis und Caccinis über das Oeuvre der Wiener Klassiker Haydn und Mozart bis hin zu Werken der Neuen Musik Brittens. Eine besondere Leidenschaft der Mezzosopranistin gilt der Interpretation der Lieder von Gustav Mahler.

Lori Liebelt arbeitete mit der Bayerischen Akademie der schönen Künste, der Oper Frankfurt oder auch dem Kulturreferat der Stadt München zusammen; hinzu kommen Aufträge des Bayerischen, Mitteldeutschen, Westdeutschen, und Norddeutschen Rundfunks. Sie ist Gründerin und Organisatorin des Solistenchors der Münchener Biennale, der im Rahmen verschiedener Produktionen regelmäßig zum Einsatz kommt.

zur Übersicht