Dankwart Siegele

Stimmgruppe: Bass

Dankwart Siegele wurde 1953 in der Schillerstadt Marbach am Neckar geboren. Ab 1980 studierte er an der Musikhochschule Stuttgart. Dort absolvierte er das Staatsexamen mit dem Leistungsfach Gesang. Des Weiteren studierte er Liedgestaltung bei Konrad Richter in Stuttgart. Innerhalb der Kaminski-Stiftung nahm er im April 1982 Unterricht bei Paul Schilhawsky in Salzburg sowie bei Eric Werba in München.

Durch rege kirchenmusikalische Tätigkeit sammelte Dankwart Siegele Erfahrungen im Oratoriengesang als Bariton-Solist. Bereits Anfang 1982 wirkte er bei dem späteren Chefdirigenten des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks, Sir Colin Davis, in allen Produktionen mit. Seine Laufbahn beim Chor des Bayerischen Rundfunks prägten die von Leonard Bernstein dirigierten Werke (u. a. Beethovens Neunte Symphonie zum Mauerfall in Ost- und Westberlin) sowie die Zusammenarbeit mit Riccardo Muti, Zubin Mehta, Wolfgang Sawallisch, Sir Georg Solti, Bernard Haitink, Erich Leinsdorf und Giuseppe Patané.

Dankwart Siegele übernahm kleinere Opernrollen solistisch bei Konzerten mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks ebenso wie bei konzertanten Opernaufführungen mit dem Münchner Rundfunkorchester (Bellini: „I puritani“, Humperdinck: „Die Königskinder“).

Dankwart Siegele gehört dem Chor des Bayerischen Rundfunks seit 1984 an.

zur Übersicht