Andreas Schulist

Stimmgruppe: Tenor

Andreas Schulist wurde 1962 in Limburg an der Lahn geboren. Aufgewachsen ist er in der Knabenchortradition des Bamberger Domchores. Nach Studien der Musikwissenschaft begann er ein Gesangsstudium an der Hochschule für Musik und Theater München bei Adalbert Kraus und Rita Hirner-Lill.

Seit dieser Zeit pflegt er seine Konzerttätigkeit im In- und Ausland. Dazu zählen Tourneen mit dem Tölzer Knabenchor, dem Ensemble Vocal Européen unter Philippe Herreweghe und mit den Deutschen Bachvokalisten wie auch ein Auftritt im Nissei-Theater Tokio während einer Japan-Tournee. Andreas Schulist arbeitete mit namhaften Orchestern zusammen, darunter die Bamberger Symphoniker, die Amsterdamer Bachsolisten (Solisten des Concertgebouworkest) und die Münchner Philharmoniker. Renommierte Dirigenten wie Sergiu Celibidache, Philippe Herreweghe, Gerhard Schmidt-Gaden und Thomas Hengelbrock schätzten und schätzen seinen sängerischen und gestalterischen Fähigkeiten.

Andreas Schulist wirkte an Opernproduktionen in ganz Europa, u.a. beim Musikfestival Spoleto unter der Regie von Gian Carlo Menotti, mit. Darüber hinaus war er an diversen Rundfunk- und Schallplattenproduktionen, wie etwa an der Gesamteinspielung der „Kleinen geistlichen Konzerte“ von Heinrich Schütz unter der Leitung von Gerhard Schmidt-Gaden oder an der „Deutschen Motette“ von Richard Strauss u.a. beteiligt.

Neben dem Opern- und Konzertgesang liegt sein besonderer Repertoireschwerpunkt im Bereich des romantischen Liedes.

Andreas Schulist ist seit 1992 Mitglied im Chor des Bayerischen Rundfunks.

zur Übersicht